Pauline Taschen drucken mit Leni Lecker und Matthias

Was für ein aufregendes Erlebnis. Ein Herzensprojekt ist endlich in Erfüllung gegangen. Schon lange geplant und ersehnt, aber wie das so ist dauert es dann doch alles länger als man denkt. Da ist dann die Motividee noch nicht richtig, Corona kommt dazwischen, und, und, und. Aber nun war es doch endlich so weit. Tada, wir haben Pauline Taschen gedruckt.

Mir war vor allem wichtig das wir vegane Farben benutzen und die sollten auch noch auf Wasserbasis sein. Das war gar nicht so einfach jemanden zu finden der diese Voraussetzungen erfüllen kann, da ich gerne Gold auf Schwarz drucken wollte, also eine helle Farbe auf einen dunklen Grund. Das wird normalerweise mit synthetischen Farben gemacht, damit eine hohe Deckkraft erreicht wird. Aber bei meiner Recherche bin ich dann fündig geworden, bei dem Künstlerkollektiv Stattlab e.V. im Wedding in Berlin. 

Wir haben einen Siebdruckworkshop bei Jördis Hirsch gemacht, die mit uns alle einzelnen Schritte durchgegangen ist und uns liebevoll beim Taschendruck unterstützt hat.

Dann begeben wir uns mal auf eine kleine Druckreise:

Zuerst haben wir die Siebe für die Motivbelichtung vorbereitet. Dazu habe ich eine lichtempfindliche Emulsion auf diese aufgetragen. Das passiert im Dunkeln bei Rotlicht, damit die Emulsion nicht schon vorher belichtet wird. Auch hier ist schon Fingerspitzengefühl gefragt, damit eine gleichmäßige Schicht zustande kommt und das Motiv nachher sauber gedruckt werden kann.

Während des Trocknens der Siebe haben wir die Motivvorlage vorbereitet und anschließend die Siebe damit belichtet. Dann ging es schon weiter mit dem Auswaschen der Siebe. Die unbelichteten Teile auf dem Sieb werden mithilfe eines Kärchers freigewaschen. Das hat Spaß gemacht. Vor allem weil dann wie von Zauberhand das Motiv zum Vorschein kommt.

Wir haben uns für ein Motiv mit einer Farbe entschieden, da es noch zeitaufwendiger ist mehrere Farben zu drucken. Man bräuchte mehrere Siebe und Druckvorgänge dafür. Wir waren aber auch so schon 5h vor Ort um alle Taschen von Hand zu bedrucken😅.

Dann sind wir mit dem eigentlichen Drucken gestartet. Wir haben uns für 2 Taschenvarianten entschieden. Eine mit etwas dickerem und eine mit etwas dünnerem Stoff. Beide aus BioBaumwolle.

Los ging’s mit den dickeren Taschen. Das war gar nicht so einfach, weil das Sieb relativ schnell verstopft ist, so das die Fluglinie von unserem Schmetterling bald nicht mehr so schön war. So haben wir uns nach ein paar Taschen entschieden das Sieb zu reinigen um es gleich nochmal zu versuchen, sind dann aber umgeschwenkt und haben es erstmal mit den dünneren Taschen probiert.

Da gab es dann die nächste Schwierigkeit, weil sie etwas kleiner sind und nicht auf das Brett gepasst haben, auf das man die Taschen aufzieht, damit sie beim Druck nicht verrutschen und man mehrmals drauf drucken kann. Da mussten wir dann also ein bisschen mc gyvern, und waren uns auch gar nicht sicher ob das überhaupt was wird. Doch unser zusammengeschusterter Druckaufbau hat wunderbar funktioniert. Der Druck ist wesentlich besser geworden als bei den ersten Taschen, da der Stoff nicht ganz so saugfähig ist, wie die andere Sorte. Das hat uns richtig motiviert. Ich habe gedruckt und Matthias hat das Ganze fotografisch festgehalten und nebenbei noch die Taschen trocken geföhnt. Jördis hat uns unterstützt. Wir sind richtig in den Flow gekommen und auf einmal lief alles wie am Schnürchen.

Nachdem wir die dünnen Taschen fertig hatten haben wir das Sieb gereinigt und uns dann begeistert von den Ergebnissen wieder an die anderen Bags gewagt. Da wir inzwischen als Team richtig gut eingespielt waren, haben uns diese dann auch keine Probleme mehr bereitet. Hier hatten wir noch den Zwischenstep mit Föhnen zwischen den beiden Druckvorgängen. Zuletzt kam dann noch die Endreinigung der Siebe, bei der ich das Motiv mithilfe eines Lösungsmittels wieder aus den Sieben entfernt habe und nochmal freigekärchert.

Erschöpft und glücklich haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht.

Hier bekommst du die limitierten Taschen, von uns für Dich handgedruckt. Wir sind auch schon mit unseren Beuteln unterwegs und hoffen er gefällt dir genauso gut wie uns.

Animals Say Yeah!

Leni Lecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.