Rote Beete Polenta Bowl

1 Tagesportion für einen 15kg Hund

Rote Beete und Polenta? Ja, hier treffen sich zwei tolle Lebensmittel, die man nicht missen sollte. Die farbenfrohe Knolle kennt bestimmt jeder, die einen mögen sie, die anderen meiden sie. Was aber unbestreitbar ist, sind die tollen Nährstoffe, die sie mit sich bringt. Rote Beete ist ein klassisches Herbst- und Wintergemüse und ist auch regional anbaubar. Zudem beinhaltet sie den natürlichen Farbstoff Betanin, der antioxidative Eigenschaften hat, ist reich an sekundären Pflanzenstoffen und liefert auch reichlich Eisen und Folsäure. Aber auch Polenta kann mit der leichten Verdaulichkeit, dem hohen Gehalt an Vitamin A und Mineralstoffen wie Kalium, Magnesium sowie Eisen punkten. Zusammen mit Linsen als Proteinquelle und der Mischung aus Sonnenblumenkernen und Rapsöl als Fettlieferanten ist dieses Rezept eine richtige Nährstoffbombe!

Zutaten

  • 400g gekochte Linsen
  • 300g gekochte Polenta
  • 150g Rote Beete
  • 10g Sonnenblumenkerne
  • 15g Rapsöl
  • 1 Reiswaffel
  • 6g V-Complete – 2g je 5kg Hund
  • etwas Bohnenkraut

Zubereitung

  1. Die gekochte Polenta auf einen Teller gleichmäßig verteilen und abkühlen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Rote Beete in kleine Würfel schneiden.
  3. Die klein geschnittene Rote Beete mit dem Rapsöl in eine Pfanne geben und kurz anbraten.
  4. Anschließend die gekochten Linsen in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken.
  5. Die Reiswaffel fein zerbröseln und unter die zerkleinerten Linsen mischen.
  6. Die Linsenmischung zu der Roten Beete in die Pfanne geben.
  7. Als nächsten Schritt die Sonnenblumenkerne fein mahlen und ebenfalls in die Pfanne geben.
  8. Etwas Bohnenkraut zu der Linsenmischung geben und gut umrühren.
  9. Die auf den Teller gestrichene Polenta in kleine Würfel schneiden.
  10. Die Polentawürfel auch in die Pfanne geben und gut durchmischen.
  11. Von der Herdplatte nehmen.
  12. Das Ganze auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, V-Complete untermischen und dem Hund servieren.

Guten Appetit!

Wofür die Reiswaffel?

Die Reiswaffel bringt selbst kaum Eigengeschmack mit, dafür nimmt sie aber umso besser Geschmack auf und bindet Flüssigkeit. Wenn die Reiswaffel die Flüssigkeit aufnimmt, in diesem Fall aus den Linsen, bekommt sie auch eine tolle Konsistenz, leicht matschig, aber trotzdem im Stück. Probier’s einfach mal aus und sag mir gern bescheid ob das bei euch auch gut ankommt.

Fotos von Jana Schwarz

Leni Lecker
Leni LeckerVegan4Dogs

Schreibe einen Kommentar

Weitere Rezeptideen

  • Leni Lecker HundeVurst
  • Mandel Kokos Bällchen
  • Kartoffeln mit Spinat und Spiegeltofu