Veganuary – Lass deinen Hund entscheiden

Wir haben eine super Idee zum Start in das neue Jahr!

Was hältst du davon, wenn du es im Januar auch mit dem Futter deines Hundes vegan probierst? Denn ab dem 1.1.2022 startet wieder der Veganuary! Vielleicht hast du davon bereits gehört:
Viele Menschen haben für das neue Jahr Vorsätze. Der Veganuary ist eine Kampagne, die dich dabei unterstützt einen Monat lang die vegane Ernährungsweise auszuprobieren.
Dadurch leistest du einen super wertvollen und wichtigen Beitrag zum Tier- Klimaschutz.
Du wirst lernen, dass die vegane Küche super lecker und vielfältig ist und überhaupt nicht anstrengend. Die Email-Begleitung während dieser Zeit ist großartig! Selbst Veganer/innen melden sich jedes Jahr an, weil es immer neue Inspirationen gibt. Falls dir der Januar nicht so gut passt, kann du den Startzeitpunkt auch selbst festlegen. Seit Start der Kampagne im Jahr 2014 haben sich über 1,5 Millionen Menschen offiziell für den veganen Monat angemeldet!

Aber wie toll wäre es, wenn auch dein Hund beim Veganuary mitmacht?!

Um dir das ganze schmackhaft zu machen, hier ein paar Vorteile:

Klimaschutz

🌱 Eine aktuelle Studie belegt, dass Treibhausgas-Emissionen durch die Herstellung tierischer Lebensmittel fast doppelt so hoch sind wie die der pflanzlichen Lebensmittel. Der jährliche CO2-Ausstoß deines Hundes entspricht etwa 13 Hin- und Rückflügen von Berlin nach Barcelona, wobei den größten Anteil daran das Futter ausmacht.* Das heißt durch einen veganen Monat sparst du ca. einen Oneway Flug.

Gesundheit

🌱 Vegane Ernährung zählt nachgewiesen zu äußerst gesunden Ernährungsformen für Menschen und Hunde. Es kommt nicht darauf an, dass der Hund tierische Bestandteile isst, sondern dass er seinen Nährstoffbedarf deckt – so wie bei uns Menschen auch.**

Tierwohl

🌱 Es muss kein anderes Tier für deinen Hund sterben. In Deutschland leben 10 Mio. Hunde und die Anzahl steigt – und somit auch der Tiere, die getötet werden, um Lebewesen zu ernähren, die keine Tiere essen müssen.***

Gemeinschaftssinn

🌱 Es ist doch ein super motivierendes Gefühl, wenn viele Lebewesen an einem Strang ziehen und du sogar deinen Hund beteiligen kannst.

Wir möchten euch unterstützen und haben uns ein kleines Kennenlern-Angebot für dich und deinen Liebling überlegt.

Im Veganuary Package sind enthalten

1x Greta 2kg Kleine Kroketten
2x Greta Mini Große Kroketten
2x Pauline 200g
1x Lorelai 200g

Das Veganuary Package findest du hier.

Und dann heißt es: Tobt euch aus!

Lass deinen Hund das vegane Futter und die Leckerlis probieren.
Tip: Bedenke, dass du insbesondere bei futtersensiblen Tieren darauf achten solltest, die neue Komponente nach und nach in das bisherige Futter zu mischen.
Mische also zunächst ein wenig von dem veganen Futter mit dem herkömmlichen Futter. Und steigere die Menge während der nächsten Tage. Bis dein Hund idealerweise bald nur das vegane Futter isst.

Als Leckerli kannst du deinem Liebling gegartes oder geschnittenes Obst und Gemüse anbieten, z.B. Gurke, Apfel und Karotte, und Lorelai. Die Vorlieben sind ganz unterschiedlich. Schau, was deinem Hund schmeckt.
Informiere dich am besten, was dein Hund fressen darf und achte auf die Kotbeschaffenheit. Sollte der Kot vorerst etwas weicher sein, ist das völlig normal. Ist der Kot jedoch flüssig, dann macht ein paar Tage Pause mit weiteren neuen Komponenten.

P.S. Falls du deinen Hund nicht komplett auf vegan umstellen magst: Probiere doch mal etwas von dem Fleisch im Napf mit pflanzlichen Bestandteilen zu ergänzen. Oder führe ein, zwei, drei Veggie-Days pro Woche/pro Monat ein. So verbraucht ihr immerhin schon weniger Fleisch. Hier findest du unsere Übersicht, was in den veganen Futternapf kommt.
Mehr Inspiration findest du in unserer Rezeptrubrik.

Und schreib uns gerne, falls du Fragen hast!
Wir freuen uns wahnsinnig auf deinen Erfahrungsbericht! Erzähl uns sehr gerne, was du über die kulinarischen Favoriten deines Hundes herausgefunden hast und schick eine Mail an: hello@vegan4dogs.com oder schreib uns einen Kommentar.

 

Quellennachweise

* Environmental Impacts of a Pet Dog: An LCA Case Study https://www.mdpi.com/2071-1050/12/8/3394
Umweltauswirkungen eines Haustierhundes: Eine Ökobilanz Fallstudie, Institut für Umwelttechnik, Technische Universität Berlin

** https://sustainablepetfood.info/vegetarian-canine-diets/#3

*** Environmental Impacts of a Pet Dog: An LCA Case Study https://www.mdpi.com/2071-1050/12/8/3394
Umweltauswirkungen eines Haustierhundes: Eine Ökobilanz Fallstudie, Institut für Umwelttechnik, Technische Universität Berlin

Jamie Kolb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.